7. Update

Dienstag, 28.07.2020

Liebe Familien,

der eingeschränkte Regelbetrieb war ursprünglich befristet bis zum 31.August 2020. Wir freuen uns, dass nun die Entscheidung gefallen ist, den Regelbetrieb früher wieder aufnehmen zu dürfen. Ab dem 17.August 2020 starten wir in den Regelbetrieb. Alle Kinder haben wieder einen uneingeschränkten Anspruch auf Bildung, Erziehung und Betreuung, das heißt, auch in dem vertraglich vereinbarten Betreuungsumfang. Zudem können alle gewohnten pädagogischen Konzepte wieder umgesetzt werden, denn eine strikte Trennung von Gruppen muss nicht mehr eingehalten werden.

Schutzmaßnahmen, die die Ausbreitung von SARS-CoV-2 verhindern sollen, sind nach wie vor zu beachten. Im Umgang mit anderen Erwachsenen muss immer dann eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden, wenn der Abstand von 1,5 Metern nicht einzuhalten ist. Um die notwendigen Hygienemaßnahmen durchzuführen hat das Land Mittel bewilligt, die es mögliche machen für ein halbes Jahr sogenannte „Alltagshelfer“ einzustellen. Um den von uns allen herbeigesehnten Regelbetrieb sicherzustellen, halten wir uns an die vom Ministerium des Landes NRW herausgegebene Handlungsempfehlungen zum Umgang mit Krankheitssymptomen. Die Sie unter dem folgenden Link nachlesen können.

20200728 Offizielle Information Land NRW_Krankheitssymptome

Wir freuen uns auf einen guten Start.

die Kindertageseinrichtungen

St. Elisabeth, St. Marien, St. Ludger, St. Dionysius und St. Monika

6. Update

Donnerstag, 28.05.2020

Liebe Familien,

zunächst möchte ich mich bei allen für die gute Zusammenarbeit in den letzten drei Monaten bedanken. Allein die vergangene Zeit war mit vielen Schwierigkeiten und Herausforderungen verbunden, die aus meiner Sicht mit großem Engagement bewältigt wurden. Nun folgt eine Zeit, die nicht minder schwierig ist. In der letzten Woche wurden alle mit dem eingeschränkten Regelbetrieb ab 08.06. konfrontiert, ohne genaue Informationen dazu, wie dieses denn umgesetzt werden soll. Sie als Eltern haben vielfach auf einen Normalbetrieb gehofft und werden enttäuscht. Mit dem eingeschränkten Regelbetrieb liegt der Fokus nun bei den Kindern. Dabei soll jedes Kind das Recht auf eine regelmäßige Betreuung und Bildung haben. Gleichzeitig aber müssen  Alleinerziehende, Eltern aus systemrelevanten Bereichen sowie Eltern von angehende Schulkinder nun weitere Einschränkungen auf sich nehmen. Wir sind bemüht den vom Land vorgegebenen Rahmen nach bestem Wissen und Gewissen umsetzen. Der mögliche Rahmen, welche Betreuungszeiten wir anbieten können, ist von den personellen und räumlichen Bedingungen abhängig.

Darüber hinaus hat sich das Kreisjugendamt hinsichtlich einzelner Nachfragen zum Angebot für Vorschulkinder mich mit dem Landesjugendamt besprochen und folgende Rückmeldung wurde gegeben:

Die bislang jedes Jahr durchgeführten Angebote wie z.B. Besuch von Parks, Übernachtung in der Kita, Angebote von Drittanbietern z.B. Mut tut Gut etc. können in diesem Jahr aufgrund der derzeitigen Einschränkungen und Risiken nicht durchgeführt werden.

Mit freundlichem Gruß

Jutta Tennhoff

5. Update

Montag,11.05.2020

Liebe Eltern ab dem 14.05.2020 gibt es ein erweitertest Betreuungsangebot.

Betreut werden:

  1. Kinder die am 1. August 2020 schulpflichtig oder im Schuljahr 2020/2021 vorzeitig in die Schule aufgenommen werden und anspruchsberechtigt für Leistungen für Bildung und Teilhabe sind, das heißt in einer Bedarfsgemeinschaft leben, die Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch, Leistungen nach dem dritten und vierten Kapitel des Zwölften Buches Sozialgesetzbuch oder Leistungen nach den §§ 2 und 3 des Asylbewerberleistungsgesetzes beziehen, oder deren Eltern Kinderzuschlag gemäß § 6a des Bundeskindergeldgesetzes oder Wohngeld nach dem Wohngeldgesetz erhalten
  2. Kinder mit Behinderungen und Kinder, die von einer wesentlichen Behinderung bedroht sind, wenn dies von einem Träger der Eingliederungshilfe festgestellt wurde.

hier auch der Elternbrief des MKFFI.

20200511 Ministerschreiben ‚Eltern stufenweise Öffnung’_final

4. Update
Freitag, 17.04.2020

Liebe Eltern,
gestern erhielten wir aktuelle Informationen zum Betretungsverbot und zur Notbetreuung.
Diese sehen wie folgt aus:
Bis zum 04.05.2020 bleibt die Notbetreuung in den Kindertageseinrichtungen bestehen. Die dieser „Notbetreuung“ zugrundeliegende Rechtsverordnung aus dem MAGS endet am 20.04.2020 und wird derzeit erneuert und bis zum 04.05.2020 verlängert. Diese Rechtsverordnung wird eine erweiterte Liste der Personen, die in kritischer Infrastruktur tätig sind, enthalten (mit den neu aufgenommen Berufen). Darüber hinaus werden im MKFFI Hygienestandards für die Kindertageseinrichtungen erarbeitet. Politisch gewünscht ist ab dem 04.05.2020 ein Stufenplan für das Hochfahren der Einrichtungen. 
Das Infektionsgeschehen wird zeigen, welche Möglichkeiten ab Anfang Mai bestehen.
Wir warten auf die Bekanntgabe der neuen Rechtsverordnung sowie die weitere Fachempfehlung. Wir werden sie sobald uns diese  Vorliegen informieren.
Bis dahin bitten wir noch um Ihre Geduld.
Bleiben sie gesund.
Gruß
Jutta Tennhoff

3. Update

Samstag, 21.03.2020

Elternbrief Nr. 3_Appell zur Neuregelung bei den Schlüsselpersonen

Ab Montag, dem 23.03.2020 gilt eine Neuregelung, wer anspruchsberechtigt ist.

Um den Betrieb der kritischen Infrastruktur sicherzustellen, hat die Landesregierung entschieden, dass jede Person, die in kritischer Infrastruktur tätig ist, und eine Bescheinigung des Arbeitgebers zur Unabkömmlichkeit vorlegen kann, unabhängig von der familiären Situation einen individuellen Anspruch auf eine Betreuung ihrer Kinder in Kindertagesbetreuungsangeboten hat, wenn die Betreuung nicht anderweitig verantwortungsvoll – entsprechend der Empfehlungen des RKI – organisiert werden kann. Es reicht damit, wenn von einem Elternteil eine entsprechende Bescheinigung vorlegt wird, es müssen nicht länger von beiden Elternteilen Bescheinigungen vorgelegt werden.

Aufgrund dieser Änderung, gehen wir von einem ansteigenden Betreuungsbedarf aus. Am kommenden Montag, 23.03.2020 werden alle Einrichtungsleitungen Vorort sein, um ein bedarfsgerechtes Betreuungsangebot für betroffene Schlüsselpersonen zu organisieren.

Des Weiteren sichert das Land NRW eine Wochenendbetreuung ab dem 23.03.2020 zu.

Auch hier bitte ich Sie Ihren Bedarf rechtzeitig in den Einrichtungen oder bei mir als Verbundleitung anzumelden.

Wir wünsche Ihnen allen ein angenehmes Wochenende, bleiben Sie zuhause und bleiben Sie gesund.

Mit freundlichen Grüßen

Jutta Tennhoff (Verbundleitung) und Kindergartenausschuss (Trägervertretung)

2. Update

2. Elternbrief

Dienstag, 17.03.2020

In unseren Kindertageseinrichtungen werden nicht immer Kinder betreut. Aus diesem Grunde sind die Einrichtungen nicht immer geöffnet.

Sollte sich bei Ihnen als Schlüsselperson ein Betreuungsbedarf entwickeln, setzten Sie sich bitte mit uns einen Tag vorher in Verbindung.

Sie erreichen uns unter folgender Nummer:

02519-20821410            Verbundleitung Jutta Tennhoff

____________________________________________________________________

1. Update

Sonntag, 15.03.2020

Ab Montag, den 16.03.2020 bis 19.04.2020, gilt ein Betretungsverbot für Kinder und Eltern in Kindertageseinrichtungen.

Schlüsselpersonen dürfen ihre Kinder zur Betreuung bringen, wenn sie alleinerziehend sind oder beide Elternteile Schlüsselpersonen sind.

 Schlüsselpersonen sind:

Angehörige von Berufsgruppen, deren Tätigkeit der Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung sowie der medizinischen und pflegerischen Versorgung der Bevölkerung und der Aufrechterhaltung zentraler Funktionen des öffentlichen Lebens dient. Dazu zählen insbesondere:

Alle Einrichtungen, die der Aufrechterhaltung der Gesundheitsversorgung und der Pflege sowie der Behindertenhilfe, Kinder- und Jugendhilfe, der öffentlichen Sicherheit und Ordnung einschließlich der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr (Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz), der Sicherstellung der öffentlichen Infrastrukturen (Telekommunikationsdienste, Energie, Wasser, ÖPNV, Entsorgung), der Lebensmittelversorgung und der Handlungsfähigkeit zentraler Stellen von Staat, Justiz und Verwaltung dienen.

Kinder dürfen nicht gebracht werden, wenn sie

  • Krankheitssymptome aufweisen,
  • wissentlich in Kontakt zu infizierten Personen stehen, es sei denn, dass seit dem Kontakt mit infizierten Personen 14 Tage vergangen sind und sie keine Krankheitssymptome aufweisen,
  • sich in einem Gebiet aufgehalten haben, das durch das Ro-bert Koch-Institut (RKI) aktuell als Risikogebiet ausgewiesen ist (tagesaktuell abrufbar im Internet unter https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavi-rus/Risikogebiete.html) es sei denn, dass 14 Tage seit Rück-kehr aus diesem Risikogebiet vergangen sind und sie keine Krankheitssymptome zeigen.

Oberste Priorität hat nun, dass die Betreuung von Kindern von Schlüsselpersonen, die von dem Betretungsverbot ausgenommen sind, ab Montag, den 16.03.2020, sichergestellt ist. Hierfür wird die reguläre Personalbesetzung zunächst und bis auf weiteres vorgehalten.

Bis Mittwoch, den 18.03.2020, soll eine Bescheinigung vom Arbeitgeber beigebracht werden, dass es sich um Schlüsselpersonen handelt.

Dieses sind die aktuellen Vorgaben des Landes NRW, an die wir gebunden sind.

Der Kirchenvorstand der kath. Kirchengemeinde St. Felizitas Lüdinghausen und Seppenrade.

Vertreten durch Jutta Tennhoff Verbundleitung

_______________________________________________

Samstag, 14.03.2020

Wie Sie schon aus der Presse entnehmen konnten, sind alle Kitas in Nordrhein-Westfalen ab Montag, 16.03.2020 bis einschließlich 19.04.2020 geschlossen.

Allerdings werden wir, der Vorgabe entsprechend, Betreuungsmöglichkeiten für Kinder schaffen, deren Eltern folgenden Berufsgruppen angehören.

  • Ärztinnen und Ärzte, Pflegepersonal und weiteres Personal, das notwendig ist, um Menschen, die eine intensive Pflege benötigen, zu behandeln.
  • Personen, die Tätigkeiten in Bereichen der öffentlichen Ordnung oder in anderen wichtigen Infrastrukturen ausüben

Das von Ihnen bestellte Mittagessen haben wir für Montag storniert. bitte kümmern Sie sich um die Abbestellung der nächsten Tage.

Mit der Schließung unserer Kindertageseinrichtungen halten wir uns an die Vorgabe des Landes NRW

https://www.land.nrw/de/pressemitteilung/ministerpraesident-armin-laschet-zur-aktuellen-lage-zum-corona-virus