Wenn Kinder frühzeitig beteiligt werden, wenn ihre Meinung gefragt ist und sie die Möglichkeit haben sich einzubringen, sind sie selbst auch in der Lage, andere Ideen zu respektieren.

Damit die Kinder zu selbstbewussten und kommunikativen Persönlichkeiten werden, die Argumente abwägen und ihre eigene Meinung vertreten können, spielt Mitbestimmung in unserem Kindergartenalltag eine wichtige Rolle.

Wir nehmen die Bedürfnisse der Kinder ernst und gestehen ihnen Erfahrungsräume zu, in dem auch „Fehler“ gemacht werden dürfen, Konsequenzen erfahrbar und eigene Lösungen gefunden werden.

Kinder entscheiden bei uns täglich über Spielpartner, Spielort, Raumgestaltung sowie über Inhalte der zu wählenden Angebote. Wir Erzieher sind Begleiter und Sprachrohr der Kinder und versuchen durch tägliche Beobachtungen und Gespräche die Bedürfnisse und Themen der Kinder zu erfassen, um so ihren „Spielraum“ lebensnah und bezogen auf kindliche Interessen zu gestalten.

 

„Partizipation heißt, Entscheidung, die das eigene Leben und das Leben der Gemeinschaft betreffen, zu teilen und gemeinsam Lösungen für Probleme zu finden.

( Richard Schröder)