Um sich vielfältig und motiviert zu bewegen brauchen unsere Kinder nicht immer die Turnhalle. Das Außengelände bietet uns das ganze Jahr über einen idealen Bewegungsraum.

Die Bewegung an der frischen Luft stärkt das Immunsystem und trägt zu vielfältigen Bewegungserfahrungen bei, die in den Innenräumen erst künstlich aufgebaut werden müssen.

Unser Außengelände bietet Freiraum zum Laufen; Fangen spielen; hoch-weit Springen; von oben hinab springen; Schaukeln und weit schwingen; Höhen erklettern und Ausschau halten;  beim „Kullern“ vom Berg den Taumel des Rollens und Drehens erleben;  im Gleichgewicht bleiben; riskante Situationen suchen und sie mit Herzklopfen meistern; Bewegungskunststücke lernen und vorführen; Rutschen; Rollen spielen; sich verstecken; bis zur wohltuenden Erschöpfung anstrengen; mit und (bei entsprechenden Temperaturen) im Wasser spielen und vieles mehr.

Auch auf unserem Außengelände können wir mit gezielten, vorbereiteten Bewegungsangeboten den Tag bereichern oder abrunden. Dabei stehen folgende Lern- und Erfahrungsziele im Vordergrund:

– Förderung der Motorik durch natürliche, differenzierte, lustvolle Bewegungsanlässe und  Bewegungsmöglichkeiten;

– Förderung der Sinneswahrnehmung durch selbst gemachte Erfahrungen;

– Erleben der jahreszeitlichen Rhythmen und Naturerscheinungen

– Ganzheitliches Lernen: Lernen mit allen Sinnen, mit dem Körper, alle Ebenen der Wahrnehmung ansprechend ….

                                   

So ein Bewegungsangebot machen wir zum Beispiel gerne mit unserer Slackline.

Klassisch zwischen zwei Bäumen gespannt und mit Halteseil versehen, besitzt sie einen hohen Aufforderungscharakter und übt eine sehr große Faszination auf all unsere Kitakinder aus. Die Slackline ist ein ganz besonderes Sportgerät und sorgt für einen tollen Balancier-Spaß. Sie dehnt sich und schwingt unter den Bewegungen seines Benutzers. Dieses Wackeln ist eine wahre Herausforderung für den Körper und bringt gesundheitliche Vorteile mit sich: durch das Gehen auf dem gespannten Band entstehen Schwingungen, die der Körper ausgleichen muss um nicht herunter zu fallen. Das trainiert insbesondere die Feinmuskulatur rund um die Wirbelsäule. Daneben werden auch Gleichgewichtssinn, Reaktionsvermögen, Koordination,  Konzentration und Ausdauer wirksam geschult und spielerisch gefördert.

   

Etwas Mut und Übung ist allerdings schon nötig, um den Balanceakt zu meistern und sicher auf dem  Band zu spazieren. Dabei bietet das Hilfsseil eine optimale Unterstützung. Durch schnell eintretende Erfolge wird der Ehrgeiz geweckt weiter zu machen. Erfolge und positive Erlebnisse stärken das Selbstvertrauen und fördern das Selbstbewusstsein. Auf der Slackline üben die Kinder ohne große Aufforderung Sprünge, Schwingen, Landungen und Abrollen. Sie überlegen sich aus eigenem Antrieb Beispielsweise kleine Kunststücke oder spielen sogar Fangen darauf. Beim Slacklinen geht es nicht darum toller oder besser als jemand anderes zu sein. Natürlich werden auch Vergleiche angestellt. Dennoch fällt der Blickwinkel immer wieder zurück auf die eigenen Möglichkeiten und den persönlichen Fortschritt.

  

Für die Kinder stehen beim Slacken eindeutig

                                                Spaß, Freunde und gemeinsame Aktivität  im Vordergrund!