„Gut Angekommen“

 

Mit Beginn des neuen Kitajahres, kamen unsere “ neuen Kleinen „. Schon zum zweiten Mal starten wir mit den neuen Kindern, mit dem “ Berliner Eingewöhnungsmodell“. Diese Art der Eingewöhnung sieht eine sanfte Ablösung der Kinder von den Eltern vor. In den ersten drei Tagen bleiben ein Elternteil und das Kind für eine Stunde in der jeweiligen Gruppe. Das Kind erfährt, das Mama oder Papa noch bei ihm sind. Weiterhin zeigen die Eltern dem Kind, dass sie die Gruppe, die Erzieherinnen, das Spielmaterial ……..die gesamte Umgebung gut finden, so dass das Kind diese positiven Eindrücke übernehmen kann. „Was Mama und Papa gut finden, kann ja gar nicht so schlecht sein“. Am vierten Tag verlassen die Eltern für eine Stunde die Gruppe und warten im Elterncafe in der Halle auf ihr Kind. Sollte das Kind die Eltern dringend brauchen, sind sie sofort da. Dieses wiederholt sich ebenfalls drei Tage und wenn das Kind dann gut angekommen ist, können die Eltern die Einrichtung nach Absprache mit den Erzieherinnen verlassen. Dieses System wirkt zunächst einmal zeitaufwendig, hat uns aber gezeigt, dass die Kinder viel schneller eingewöhnt sind und es viel weniger Tränen gibt…..so auch in diesem Jahr.

 

 

 

 

 

 

 

Unsere neuen Kinder sind gut angekommen und selbst die Kleinsten freuen sich schon morgens auf ihre Gruppe und ihre Erzieherinnen.