Der Umgang mit Gottes Schöpfung ist ein wichtiges Thema kirchlicher Erziehungsarbeit.

So machte sich der „Arbeitskreis Ökofair“, bestehend aus Vertretern* innen der Kita dem Pfarreirat und der Pastoralreferentin, auf den Weg, ein Bewusstsein zu schaffen, für mehr Nachhaltigkeit und Umweltschutz. Immer wieder wurde resümiert:

                               

  • Wo stehen wir?
  • Was machen wir bereits zur Sensibilisierung für nachhaltigen und fairen Konsum?
  • Was können wir weiterhin tun, um einen positiven Zugang zur Welt und zur Vielfalt zu schaffen??

Diese Fragestellungen wurden an die Kitas des Verbundes St. Felizitas weitergetragen und dort durch Ideen und konkrete Vorschläge für die Umsetzung in den Alltag aufgegriffen und verwirklicht.

Frei nach dem Motto:  „Auch der weiteste Weg beginnt mit dem ersten Schritt“, wurde bereits einiges davon in unserer Kita auf den Weg gebracht:

  • fortlaufende Projekte: bau eines Insektenhotels
  • Anlegen eines Kräutergartens
  • Anlegen eines Hochbeets
  • Kontrolle des Strom-und Wasserverbrauches
  • Nachhaltiger Umgang mit Lebensmittel

Weiterhin arbeiten wir viel mit den Elementen Feuer, Wasser, und Luft.

  •                                             

Alle diese Dinge konnten wir bereits zur Zertifizierung am Dienstag, den 29.09.2020 vorweisen und sind motiviert, diesen Weg zu verfolgen. Ulrich Jost- Blome von der Fachstelle Weltkirche beim bischöflichen Generalvikariat Münster überreichte, nach einem feierlichen Gottesdienst, die Urkunden und Plaketten. Voller Freude nahmen wir die Auszeichnungen entgegen und sind uns sicher und einig:

Es lohnt sich, den Weg in eine lebenswerte Zukunft weiter zu gehen!!

Ein unvergesslicher Tag, mit selbst geernteten  Kartoffeln und  einer selbst gekochter Kartoffelsuppe über der Feuerstelle geht zu Ende