Die Corona-Pandemie hat die Welt auf den Kopf gestellt und leider auch das Martinsfest.

Sankt Martin: das erste große Fest im Jahreskreis konnte in diesem Jahr CORONAbedingt nicht wie sonst – mit Laternenumzug und Martinsspiel – stattfinden.

Wir wollten das Fest aber auf keinem Fall einfach ausfallen lassen!

Damit das Martinsfest in diesem Jahr ganz besonders werden konnte, entstand die Idee, “Aktionstage“ zu gestalten.

In den Tagen vor dem Fest erklangen aus allen Räumen immer wieder die Martins- und Laternenlieder.

Im Rollenspielbereich wurde eine Diaserie gezeigt: Das Erzählen der Heiligengeschichte machte deutlich, dass es im Leben um mehr geht als um Konsum und Machtstreben. Die Kinder haben Werte wie Nächstenliebe, Respekt, Toleranz, Zivilcourage erfahren – Jeder kann verantwortungsbewusst und liebevoll handeln. Nicht wegsehen, sondern hinschauen, lehrt uns der heilige Martin. Sein Handeln ist bis heute, lange nach seinem Tod beispielhaft.

Im Kreativbereich konnten die Kinder Luftballonlaternen,  Kerzengläser  und  Ausmalbilder gestalten.

In der Turnhalle wurden Wahrnehmungs- und Bewegungsspiele wie „Lichter verschenken“, „Wer versteckt sich unter Martins Mantel“ und ein Lichtertanz  angeboten.

Im Frühstückscafe konnten die Kinder das Bischofsbrot und Martinsgänse probieren.

Die Kitakinder haben die Aktionen gerne angenommen.

Am Vormittag des 11.11.2020, dem eigentlichen Festtag, haben sich alle Kinder und Erzieher auf dem Außengelände getroffen: Dort wurde gemeinsam gesungen, bevor die Martinsgeschichte von Theo und Cara mit verteilten Rollen und Kostümen nachgespielt  wurde….

Als besondere St. Martinsüberraschung haben alle Familien eine E-Mail mit einem liebevoll gestalteten Video bekommen.