Gottes Schöpfung ist etwas Wunderbares und verdient es, gewürdigt und beschützt zu werden. In allen fünf Kindertageseinrichtungen der Kirchengemeinde St. Felizitas startet am 04.09.2018 ein gemeinsames Projekt zum Thema

„Gottes gute Schöpfung“.

Bei der Durchführung des Projektes folgen wir dem biblischen Schöpfungsbericht. An acht aufeinanderfolgenden Tagen wird jede einzelne Schöpfung mit den Kindern erkundet, ihre Schönheit und ihre Besonderheit entdeckt. Aus der Erkenntnis „Die Erde ist schön“ kann sich eine Haltung der Dankbarkeit und der Achtsamkeit entwickeln, die Voraussetzung für einen verantwortungsvollen Umgang mit der Umwelt ist, um diese vor Schäden zu bewahren.

In der Auseinandersetzung mit der Schöpfung werden sich unterschiedliche Themen in den Kindertageseinrichtungen ergeben, die Kinder für nachhaltiges und achtsames Handeln sensibilisieren.
Woher kommt unser Essen oder das Wasser aus dem Hahn?
Wofür brauchen wir Strom und warum sollen wir damit sparsam umgehen?
Welchen Unterschied macht es, ob wir zu Fuß oder mit dem Auto in die Kita gebracht werden?
Was passiert mit unserem Müll?
Diese Themen aus der kindlichen Lebenswelt und dem Kita-Alltag haben alle mit Bildung für eine nachhaltige Entwicklung zu tun. Wir möchten den Kindern Raum und Möglichkeiten zur spielerischen Auseinandersetzung mit zukunftsrelevanten Themen bieten und sie in der Aneignung von Wissen und Kompetenzen unterstützen, die für ein umweltbewusstes Handeln erforderlich sind.

Ein gemeinsamer Höhepunkt dieses Projektes ist das Erntedankfest, das wir mit allen Kitas und der Pfarrgemeinde am 07.10.2018 feiern möchten. Hier möchten wir „Danke“ sagen und die unterschiedlichen Themen vorstellen.
„Es ist schön, für Gottes Schöpfung Verantwortung zu übernehmen und achtsam zu sein!“
Begleitet werden wir bei diesem Projekt von den Patoralreferentinnen Alice Zaun und Ruth Reiners und von Pfarrer Benedikt Elshoff