Viele Monate traf sich der Arbeitskreis „Ökofair“ – bestehend aus Erzieherinnen aller fünf Verbundkitas, Vertreterinnen des Pfarreirates und des Kirchenvorstandes – um gemeinsame ökofaire Kriterien aufzustellen. Was bedeutet für uns „ökofair“? Welche Aspekte sind uns dabei besonders wichtig? Wo können wir Schwerpunkte setzen und welche Stellschrauben gibt es noch, um positive Veränderungen zu schaffen? Wie können wir das Bewusstsein aller Mitarbeiter*innen, Kinder, Eltern und weiteren Menschen unserer Pfarrei für die Themen „Umweltschutz“ und „Menschenrechte“ schärfen, eventuelle Skepsis auflösen und einen gemeinsamen Weg finden? All dies und vieles mehr wurde in den regelmäßigen Treffen, zusammen mit Frau Wiedemann als Projektbegleiterin des Bistums geklärt. Das Projekt „Zukunft einkaufen“ wird vom Bistum Münster für alle interessierten Kirchengemeinden und Einrichtungen angeboten, begleitet und zertifiziert.

Nachdem in den Kindergärten und den Pfarrgemeinden einiges geändert und angestoßen wurde und eine Selbstverpflichtungserklärung verfasst wurde, stand der Zertifizierung nichts mehr im Wege. Im Mai sollte ein großes Gemeindefest mit allen zusammen stattfinden – mit Programm für Groß und Klein und der feierlichen Übergabe des Zertifikates. Doch dann kam Corona und alles musste aufs Wartegleis gestellt werden.

Da es die Umstände immer noch nicht hergeben, dass große Feste gefeiert werden, wurden die Zertifikate nun einzeln an alle Kindergärten des Verbundes überreicht. Am Montag, den 28.September 2020 haben wir unser Zertifikat innerhalb eines kleinen Wortgottesdienstes von Herrn Hollenhorst – Referent der Missio Diözesanstelle Münster – überreicht bekommen. Im Wortgottesdienst brachten die Kinder Gegenstände in die Mitte, mit denen sie erklärten, was wir alles in unserem Kindergarten machen, um Gottes Schöpfung zu bewahren:

Wir …

… schätzen alle Tiere auf der Welt und essen daher sehr wenig tierische Produkte und achten auf Lebensbedingungen und Herkunft des Fleisches

… pflegen unser Gemüsebeet, stellen Kompost her und kochen aus der eigenen Ernte

… kaufen regional und saisonal

… achten auf unseren Strom-, Gas- und Wasserverbrauch – nutzen z.B. Regenwasser für unsere Beete

… reduzieren unseren Müll auf ein Minimum: Stoffbeutel statt Plastikfolie für Brot und Wechselwäsche, Mülleimer ohne Mülltüten, Aufschnitt in Dosen, Malpapier aus Fehldrucken von Büros, Wickeln mit Öl-Wassergemisch und Papierpflegetüchern anstatt Feuchttüchern, u.v.m

… reparieren statt etwas wegzuwerfen

… motivieren uns gegenseitig, mit dem Fahrrad oder zu Fuß zum Kindergarten zu kommen

… 

Für all dies übergab uns Herr Hollenhorst das Zertifikat „ökofairer Kindergarten“, eine Urkunde und einen Gepa-zertifizierten Ball als Geschenk für die Kinder. Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung und möchten uns herzlich beim Bistum Münster bedanken. Selbstverständlich hören wir nun nicht einfach mit unserem Bestreben nach ökofairer Nachhaltigkeit auf, sondern verbleiben in einem stetigen Prozess mit den Kindern, Eltern und Erzieherinnen. 2023 können wir dann frohen Mutes unser Zertifikat auffrischen und unsere Fortschritte bewundern.