Zukunft einkaufen ist ein Projekt der Umweltbeauftragten in der Evangelischen und Katholischen Kirche in Deutschland. Es will seinen Beitrag dazu leisten, dauerhaft ökologische und sozial faire Standards einzurichten und dabei kirchliche Glaubwürdigkeit zu stärken.
Alle fünf Kindertageseinrichtungen stellen sich gemeinsam mit dem Pfarreirat und dem Kirchenvorstand der Pfarrgemeinde dieser Aufgabe. Ein gemeinsamer Arbeitskreis arbeitet mit Unterstützung von Herrn Kamp-Deister, Beauftragter des Bistums, eine Selbstverpflichtungserklärung aus, die wir dann in unseren Einrichtungen umsetzten.
Schon im vergangenen Herbst haben sich alle fünf Kitas intensiv mit der Schöpfung und deren Bewahrung auseinandergesetzt, haben Handlungsfelder in der Kita für Erzieher/-innen und Kinder aufgespürt und umgesetzt. Hier einige Beispiele:
– Müllvermeidung durch bewusstes Einkaufen – kein Einweggeschirr, kein Plastik etc.
– Einkauf von regionalen Produkten für Frühstück und Mittagessen
– Selbst Kochen / Frühstückscafé
– Anlegen von Gemüsebeeten
– Düngerherstellung
– Verwenden von Papierspenden
– Kinder als „Strom-Detektive“
– Herstellung von Bienenwachstüchern, um Frischhaltefolie zu vermeiden
– Tierhaltung
In all diesen kleinen Schritten steckt nachhaltiges Handeln, für das wir uns, die Kinder und die Eltern sensibel machen möchten. Mit jedem Handeln entscheiden wir mit, wie unsere Welt und das Leben zukünftig aussehen.
Kinder sind unsere „Zukunftsgestalter“ !!!